Aufgetischt – kunstvoller Nährwert von AndyMo“. Dies ist der Titel der von der Mendiger Künstlerin Andrea Montermann (AndyMo) spektakulär inszenieren Jahresausstellung im Haus des Genusses auf der Festung Ehrenbreistein, die bis zum 2. September verlängert wurde.

Gezeigt werden Arbeiten der Künstlerin, die ihre Passion für gutes Essen und die Vielfalt natürlicher Lebensmittel widerspiegeln. Dabei legt sie Wert auf Produkte aus der Region, auf ökologische Verantwortung und einen respektvollen Umgang mit der Natur. Ihre expressiven Bilder laden ein, die regionalen Produkte und deren Erzeuger sowie Initiativen kennenzulernen, die sich um bedrohte
oder verloren geglaubte Arten bemühen.

Zu den zahlreichen Besuchern, die sich bereits von den hochkarätigen Arbeiten der Künstlerin überzeugen
konnten, zählten auch viele Vertreter aus Politik und Gesellschaft. Ganz besonders freute AndyMo sich, als
sie kürzlich den Kulturstaatssekretär von Rheinland-Pfalz Salvatore Barbaro sowie den Landtagsabgeordneten und SPD-Kreisvorsitzenden Marc Ruland in ihrer Ausstellung begrüssen durfte.
Die beiden Politiker zeigten sich ausgesprochen begeistert von der Idee und dem Werken der Kunstschaffenden, die bei einem Rundgang durch die Kasematten ihre malerischen Inszenierungen präsentierte, welche ihre Wertschätzung von guten Lebensmitteln und die Vielfalt natürlicher Produkte widerspiegeln. Besonders angetan zeigte der Kulturstaatssekretär sich von der –so wörtlich- „Lebendigkeit der Malereien, welche im Gegensatz zu vielen Stillleben sowohl die Motive als auch die Visionen und vor allem die Energie der Künstlerin beeindruckend zum Ausdruck bringen.“
Salvatore Barbaros Familie und Vorfahren stammen aus der Nähe von Neapel, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Im Gespräch mit der Künstlerin AndyMo ließ er einige Erinnerung aus seiner Jugendzeit auf dem Land und seine daraus entstandene Vorliebe für naturbelassene Lebensmittel Revue passieren. So verriet er, dass er als Kind sogar eine Ziege besaß, was offensichtlich dazu führte, dass er heute noch einen guten Ziegenkäse sehr zu schätzen weiß. Der Landtagsabgeordnete Marc Ruland besuchte die Ausstellung nicht zum ersten Mal, zeigte sich jedoch erneut „fasziniert von den kraftvollen und gleichzeitig äußerst sensibel verwendeten Farben, die jedem einzelnen Werk eine unnachahmliche Bedeutung verleihen.“
AndyMo vertritt die Devise: „Bewusst leben - bewusst genießen; nachhaltiger Lebensstil - respektvoller Umgang mit Land und Tier sichert die Lebensqualität nachfolgender Generationen!“
Eine Bedingung dafür: Der Erhalt der „Vielfalt des Lebendigen“, aktuell wie nie zuvor, angepasst an regionales Klima und geologische Voraussetzungen. Mit verantwortlicher Landwirtschaft, die die Fülle erprobter Saaten ohne Gen-Manipulation nutzt und auf Nachhaltigkeit setzt, das ist unter anderem das Anliegen von AndyMo und mit großer Passion widmet die Künstlerin sich den Freuden der Tafel und der Wertschätzung von Lebensmitteln.
Dies tut sie mit der ihr eigenen Ausdruckskraft, mit leuchtenden Farben und großer Expressivität.
Ihre Bilder haben etwas Mitreißendes, was übrigens auch für die Künstlerin selbst gilt. Die Gemälde
machen Appetit, ja – eigentlich verführen sie direkt zum Reinbeißen!
AndyMo verhilft Früchten und Gemüsen, Fisch und Fleisch, Käse und Törtchen zum großen Auftritt.